Reuse

Wortnetze

Fünf frei schwebende Nachen, die ausschließlich aus dem Wort “Nachen” gebildet wurden.

Nachen

Diese Reuse besteht aus Sprichworten (“Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm”, “Früh übt sich...”, “Morgenstund´hat Gold im Mund”, etc.), die aneinandergereiht und patiniert wurden.

Reuse

Ein Fliederstrauß aus Worten, gebildet aus den Worten “Fieder”, “Blatt” und “Vase”.

gefliedert

Rosen, Tulpen, Nelken ...

Das Kleid wurde umlaufend aus Poesiealbumsprüchen gefertigt. Der rosa Rand und die Blüte bestehen aus dem Wort “Rosen”.

Rostende Liebe

Liebesgedichte unterschiedlicher Jahrhunderte sind an Haken aufgehängt und rosten.

Ein verostetes, in sich verschlungenes Knäuel aus ungesagten Worten und Liebesschwüren.

ungesagt

Die erste Strophe des Gedichtes “Palästinalied” von Walter von der Vogelweide hängt wie eine Fahne über drei mittelalterlichen Lanzenspitzen.

Kreuzzug

Mist

Verrostete Bauernweisheiten zu jeweils einem der zwölf Monate des Jahres hängen über einer alten Mistgabel.

Seliges Glück

Gedicht eines buddhistischen Meisters

verfangen

Die Worte der Zungenbrechers “Fischers Fritz...” sind mehrfach verdreht und gespiegelt in einem Netz verfangen. Alles wurde mit einem Grünspan-Rost-Gemisch patiniert.

Nibelungenlied

Die Erste Strophe des Nibelungenliedes

Bitte nicht berühren

Kokons

Schöpfungsgeschichte

gottverloren